blog meets flickr

2 Gedanken zu “blog meets flickr”

  1. Da streckt sich das Schilf aber mächtig gen Himmel. Aber wenn man sich den anschaut, scheint es sich zu lohnen 😉
    Ich selbst habe übrigens keinen Flickr-Account, auch keinen bei fotocommunity. Und weiß auch nicht recht, ob ich mir das noch überlegen sollte. Sicherlich erreicht man dort nochmals andere, und kann auch Spaß haben, aber bisher scheue ich den zusätzlichen Aufwand. Und veröffentlichen könnte man ja auf vielen Seiten 😉
    LG Michel

    Gefällt mir

    1. Man sollte sich auf jeden Fall gut überlegen, a) was/wen man erreichen möchte und b) was man zu geben hat und dann c) Prioritäten setzen. Lieber nicht überall vertreten sein, aber mit Qualität und Regelmäßigkeit.
      Flickr macht Spaß, aber man muss sehr, sehr viel tun, um auf sich aufmerksam zu machen. Es ist breitgefächert und oberflächlich, aber eben auch ein internationaler, sehr demokratischer Markt- und Tummelplatz für alles vom Schnappschuss bis zum Kunstwerk. Wer Tiefe sucht und bietet, hat im Hintergrund Blog und/oder Website.
      Ob meine Rechnung hier aufgeht, wird sich zeigen.
      LG Christine

      Gefällt mir

Was meinst Du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s